Interkulturelle Gesundheitsförderung in aufsuchender Bildungsarbeit für Migrantinnen und ihre Kinder im Vor- und Pflichtschulalter


 
HOME
‹bersicht
Programmelemente
Projektverlauf
Praxisphase 2010
Evaluation 2009-2010
Folgeprojekt 2011
Team
Kontakt, Impressum
 

ausgezeichnet mit dem Vorsorgepreis 2010

gefördert von









Die Gesundheitstutorinnen

Die Gesundheitstutorinnen bringen den Teilnehmerinnen den Gesundheitskoffer mit dem Material. Ihre Aufgabe besteht darin, die Inhalte zusätzlich zu erläutern, bei Fragen auf Beratungsstellen und ExpertInnen zu verweisen sowie ergänzende Übungen und Literatur vorzuschlagen.

Die Gesundheitstutorinnen sind selbst Mütter mit Migrationshintergrund und kennen Mentalität, Lebensumstände und Sorgen der Teilnehmerinnen. Sie suchen die Teilnehmerinnen direkt in deren Wohnumfeld auf, werden zu Vertrauenspersonen und so zu Mittlerinnen der Gesundheitsförderung.
Sie bringen Beispiele, wie Mütter, Kinder und die ganze Familie ihr Verhalten und die Verhältnisse beeinflussen und nach und nach zum Positiven verändern können.
 

Quelle: FGÖ - zum Vergrößern klicken

Die Gesundheitstutorinnen erhielten eine spezielle Qualifikation, die von
seminar consult prohaska durchgeführt wurde. Als Trainerinnen wurden Expertinnen eingesetzt, die u.a. auch tätig sind für: FEM Süd, Rotes Kreuz und
PGA Wien/Zahngesundheit.

Gesundheit kommt nachhause arbeitet sehr niederschwellig und orientiert sich methodisch an den Kriterien für Good-Practice-Modelle:
  • Settingansatz
  • Partizipation
  • Empowerment

 
(c) 2010: design: success communication, content: beratungsgruppe.at
last update: 10.08.2015